Pocketbike kaufen

Bevor ihr euch ein Pocketbike kaufen wollt, solltet ihr zunächst überlegen, für welchen Zweck ihr dieses benötigt. Denn es gibt teils große Unterschiede bei den Pocketbikes, was Verarbeitung und dementsprechend auch den Preis angeht.

Seid ihr Anfänger und noch nie ein Pocketbike gefahren, solltet ihr euch unter Umständen lieber zunächst ein etwas günstigeres Modell kaufen. Denn wenn ihr merkt, dass es euch gar keinen Spaß macht, habt ihr nicht zu viel Geld umsonst ausgegeben. Außerdem reicht ein günstiges Pocketbike zunächst auch erst mal aus, um sich an das Fahrgefühl zu gewöhnen. Und darüber hinaus kann man auch mit einem günstigen Pocketbike schon eine Menge Fun haben! Hierbei besonders zu empfehlen sind für Einsteiger zum Beispiel günstige Pocketbike Modelle von Amazon:





 

Wichtig ist aber, dass ihr auch als Anfänger nicht zu geizig seid, denn extrem günstige Bikes halten meist nicht sehr lange und können darüber hinaus auch sehr gefährlich sein. Denn bei Modellen unter 100 Euro kann man davon ausgehen, dass sie schlecht verarbeitet sind oder sonstige Mängel haben. Dies mindert zum einen den Fahrspaß, und kann zum anderen auch gefährlich sein, weil die Bremsen nicht gut funktionieren, der Rahmen locker ist und das Bike nach kurzer Zeit auseinander fällt! Also Finger weg von billigem Schrott und dafür lieber gute, aber günstige Pocketbikes kaufen!

 

Wenn ihr ein Pocketbike kaufen wollt, um damit richtig Sport zu betreiben und Wettkämpfe zu bestreiten, lohnt es sich auf jeden Fall, mehr Geld zu investieren und ein teureres Pocketbike oder Minibike zu kaufen. Denn mit den billigeren Pocketbikes werdet ihr in einem richtigen Rennen auch mit ordentlichem Tuning keine wirkliche Chance haben. Doch genau wie überall hat Qualität eben seinen Preis. Deshalb müsst ihr für die richtigen Edelmarken, wie etwa Polini oder Blata, deutlich mehr bezahlen. Dafür erhaltet ihr aber ein absolutes Top-Bike, welches hochwertig verarbeitet ist und damit ein super Fahrverhalten und jede Menge Action und Fun bietet. Ein solches Pocket- oder Minibike ist definitiv eine Investition, von der ihr noch lange Zeit etwas haben werdet. Vor allem diese Modelle gehören zu den wirklich hochwertigen Bikes:

Professionelle Minibikes

Für den Anfänger sind diese Edelbikes allerdings nicht geeignet, denn diese kleinen PS-Monster erreichen enorme Geschwindigkeiten, die einen Anfänger schnell aus dem Sitz hauen können. Für einen etwas erfahreneren Pocketbike-Fahrer, der gerne die nächste Qualitäts- und Leistungsstufe erreichen möchte und nach einer neuen Herausforderung sucht, ist der Kauf eines solchen Minibikes aber durchaus zu empfehlen!

Ganz egal, für welches Bike ihr euch entscheidet, wichtig ist nach jedem Kauf die Qualitätskontrolle! Deshalb wollen wir euch hier eine kleine Checkliste an die Hand geben, die ihr durchgehen solltet, wenn ihr euer neues Pocketbike gekauft habt bzw. dieses zum ersten Mal startet-

Checkliste:

  • Als erstes solltet ihr unbedingt überprüfen, dass alle Schrauben und Muttern richtig festgezogen sind. Ist dies nicht der Fall, dann zieht diese unbedingt nach!
  • Überprüft unbedingt die Vorder- und Hinterradbremse. Wenn die Bremswirkung eurer Meinung nach nicht ausreichend ist, solltet ihr unbedingt den Hersteller kontaktieren oder das Pocketbike zurücksenden.
  • Überprüft ob die Kette richtig anliegt und stellt sicher, dass die Zahnräder und die Kette möglichst „feucht“ sind. Sollte dies nicht der Fall sein bzw. die Kette trocken sein, dann könnt ihr mit etwas Sprühöl für Kettenantriebe hier Abhilfe schaffen.
  • Checkt den Luftdruck der Reifen. Im Normalfall sollten Vorder- und Hinterreifen einen Luftdruck von etwa 3 Bar haben.