Mit der passenden Bereifung die Geschwindigkeit optimieren!

Bevor man sich überlegt, welche Reifen zu welchem Anlass und welcher Wetterlage passen, sollte man sich beim Kauf darüber im Klaren sein, dass sich die Reifengröße des Vorder- und Hinterrades unterscheidet.

Das Hinterrad ist aus verschiedenen Gründen oft größer und breiter als das Vorderrad. So liegt das Hauptgewicht bei einem Bike auf dem Hinterrad und der Reifen muss dieser zusätzlichen Belastung standhalten können. Ein weiterer Grund ist die größere Auflagefläche, denn je breiter oder dicker der Hinterreifen ist, umso besser ist die Kraftübertragung. Der Vorderreifen hat im Falle eines Pocketbikes keine Antriebskräfte zu übertragen.

Das Vorderrad ist in der Regel kleiner, da es auf Grund der Lenkbarkeit beweglicher sein muss. Ein schmalerer Reifen lässt sich durch die geringere Lauffläche leichter lenken. Also gilt, je kleiner das Vorderrad, umso lenkwilliger wird es. Außerdem wird der Hebel der Bremse besser. Durch die Verringerung des Unterschieds zwischen Bremsscheibendurchmesser zum Raddurchmesser erhöht sich die Bremskraft. Mit einer stärkeren Bremse und falschem Handling kann jedoch die Gefahr steigen, dass das Rad blockiert, so dass das Bike ins Rutschen gerät und einen längeren Bremsweg benötigt. Gerade bei nassen Strecken ist die Vorderbremse die kritischere und darum ist es umso wichtiger, bei Nässe die Bremsen vorne und hinten möglichst gleichmäßig und sanft einzusetzen.

Was zusätzlich zu Sicherheit und Geschwindigkeit bei verschiedenen Pocketbike-Modellen, Fahrbahnbelägen und Wetterlagen beiträgt, ist die richtige Bereifung. Hier spielt nicht nur das entsprechende Profil eine tragende Rolle sondern auch das Verhältnis der Gummimischung des Reifens. Je weicher die Gummimischung bzw. der Reifen, desto mehr Bodenhaftung. Im Gegensatz zu Slicks (Reifen ohne Profil) stehen Regenreifen und Intermediates, die ein Profil aufweisen. Während leicht profilierte Intermediates die gleiche Gummimischung wie Slicks haben, um auch auf trockener Straße noch zu funktionieren, haben Regenreifen starke Profilierung und eine noch weichere Gummimischung. Sliks weisen eine sehr haftfähige Laufflächenmischung auf und sind besonders für den Einsatz auf trockenen oder leicht feuchten Straßen geeignet. Sie bieten beim Fahren auf dem Asphalt die beste Bodenhaftung und den geringsten Rollwiderstand. Dadurch wird eine zügigere und weniger Kraft erfordernde Fahrweise ermöglicht. Regenreifen haben eine sehr weiche Gummimischung, die auch bei niedrigen Temperaturen noch für gute Haftung sorgt. Außerdem ist die Lauffläche stark profiliert, um Wasser gut ableiten zu können.

 

 

 

Ähnliche Beiträge auf Pocketbike-Zone.de:

  1. Polini Minimotard Racing H2O
  2. Fahrradcomputer für´s Pocket-Bike
  3. Ritzel, Kupplungslocke und das Mysterium der Übersetzung…
  4. Minibike Blata 2,5 – Edelmarke für Anfänger
  5. Luft- oder Wasserkühlung, dass ist hier die Frage… Special!

There are no comments yet. Be the first and leave a response!

Hinterlasse eine Antwort

Wanting to leave an <em>phasis on your comment?

Trackback URL http://www.pocketbike-zone.de/passende-reifen-fuer-mehr-geschwindigkeit/777/trackback