Mit dem Sportluftfilter zu mehr Leistung

Das ist ein Test!

Ein Luftfilter hat die Funktion, Schwebstoffe und Fremdpartikel aus der Luft herauszufiltern. Genauer handelt es sich dabei um filternde Abscheider, die in einem filternden Medium Substanzen aus einem Luftstrom entfernen. Dies kann auf unterschiedlicher Weise geschehen. Im Luftfilter befindet sich ein Filtermedium, das die Aufgabe erfüllt, diese Schwebstoffe und Fremdpartikel aufzufangen. Filtermedien werden auch als Kollektoren bezeichnet. In den meisten Fällen werden dafür Fasern oder Körner verwendet.

Doch wozu braucht eigentlich der Motor die Luft, die durch den Luftfilter angesaugt wird? Eigentlich braucht das Verbrennungssystem im Bike nicht die Luft sondern nur den Sauerstoff, den die Luft enthält. Zusätzlich zum Sauerstoff benötigt es vor allem Brennstoff (in unserem Fall Benzin) und eine Zündquelle (die Zündkerze). Ohne den Sauerstoff kann sich das Benzin nicht entzünden und durch das entsprechende Benzin-/Luftgemisch entsteh dann die Energie.

Sportluftfilter an einem Pocketbike

Sportluftfilter am Pocketbike (Quelle: www.wikipedia.de/wike/pocket_bike)

Aus diesem Grundsatz lässt sich folgendes schließen: Mehr Luft bedeutet auch mehr Sauerstoff, was wiederum zu mehr Energie und letztendlich zu mehr Leistung führt. D. h. das Bike wird bei größerer Luftzufuhr schneller. Eine größere Luftzufuhr erreicht man z. B. mit dem Einbau eines Sportluftfilters. Sportluftfilter bekommt man bei eBay bereits für unter 10 Euro. Bei einem 2-Takter bringt ein Sportluftfilter ca. 5-10 km/h mehr Geschwindigkeit, aber vor allem mehr Sound ;) Du solltest jedoch bedenken, dass die zusätzlich zugeführte Luft das Mischverhältnis verfälscht. So kann das Gas-/Luftgemisch so stark abmagern, dass ein Motorschaden nur eine Frage der Zeit ist. Um diesem Fall vorzubeugen sollte unbedingt eine größere Hauptdüse in den Vergaser eingebaut werden. Die größere Düse führt mehr Kraftstoff zu um das Verhältnis wieder auszugleichen. Zusätzlich sollte auch der Vergaser neu abgestimmt werden, um zu gewährleisten, dass das Gemisch wieder optimal zündfähig ist. Auf diese Weise steht der Geschwindigkeit in Verbindung mit dem Rennauspuff und der passenden Vergaserbestückung nichts mehr im Weg.

Für Racing-Zwecke und Indoor-Fahrten wie z. B. auf der Kartbahn ist ein Sportluftfilter nahezu optimal. Von einem Sportluftfilter abzuraten ist jedoch, wenn man viel im Dreck fährt oder auch bei schlechtem Wetter mit seinem Bike unterwegs sein will. Denn sollte es während der Fahrt anfangen zu regnen bzw. man durch viele Pfützen fährt und der Luftfilter Wasser ansaugt, wissen wir ja alle leider was passiert :-(

Ähnliche Beiträge auf Pocketbike-Zone.de:

  1. Polini XP4 Street 50 – Pit Bike für gehobene Ansprüche
  2. Ritzel, Kupplungslocke und das Mysterium der Übersetzung…
  3. Pocketbiker Gang macht die Straße unsicher
  4. 49 ccm Crossbike Dirt 50
  5. Fahrradcomputer für´s Pocket-Bike

There are no comments yet. Be the first and leave a response!

Hinterlasse eine Antwort

Wanting to leave an <em>phasis on your comment?

Trackback URL http://www.pocketbike-zone.de/mit-dem-sportluftfilter-zu-mehr-leistung/759/trackback