Pocketbike-Membran – Funktionsweise und Tuning

Wie bei jedem Motor wird auch der Zweitackter über den Vergaser mit Kraftstoff versorgt. In Pocketbikes werden dazu üblicherweise Unterdruck-Membranvergaser verbaut. Im membrangesteuerten Zweitackter ist ein Membranventil angebracht bzw. ersetzt die Membran das Ventil. Die Membran öffnet sich schon bei geringem Unterdruck und schließt schlagartig bei erreichtem Druckausgleich. Sie verhindert Zurückblasen und passt sich einem breiten Drehzahlband an. Vorteil hierbei ist die automatische Anpassung an die Strömungsverhältnisse bei allen Drehzahlen. Vereinfacht gesagt reguliert die Membran, wieviel Öl/Luftgemisch in den Zylinder kann. Der Kolben erzeugt dabei einen Unterdruck, wodurch die Membranblättchen geöffnet werden.

Die Membranblättchen sind meist aus Stahl. Diese können fast nicht kaputt gehen. Sollte es aber trotzdem mal dazu kommen, zerstören sie den ganzen Zylinder. Deshalb ist zu empfehlen, eine Membran aus Carbon oder Fieberglas einzusetzen. Carbon Membrane weisen alle Vorteile eines Carbon-Werkstoffes auf, wie z. B. eine höhere Festigkeit bei geringerer Masse. So kommt bei der Membran aus Carbon vor allem eine geringere notwendige Kraft zur Abhebung des Plättchens vom Membranblock zum tragen. Bricht eine Carbonmembran, richten die abgebrochenen Teile im Motor bei weitem einen nicht so großen Schaden an wie Membrane aus Metall.

Einbau einer neuen Membran

Der Einbau bzw. der Austausch einer Standard-Membran gegen eine hochwertige erzeugt einen spürbar besseren Anzug aus dem Stand, eine verbesserte Gasannahme, einen ruhigeren Motorlauf und dadurch ein besseres Drehzahlverhalten. In Kombination mit weiteren Tuningmaßnahmen bringt die richtige Membran bis zu 5 km/h Leistungssteigerung. Grundsätzlich gilt, je dicker die Membran ist, desto mehr Leistung wird im oberen Drehzahlbereich erreicht. Weil eine dünnere Membran sich bereits bei wenig Unterdruck schnell und weit öffnet, erreicht man im unteren Drehzahlbereich mehr Leistung.

Zum Austausch der Membrane muss der Membranblock ausgebaut werden. Bitte versucht dabei Beschädigungen an den Dichtungsteilen zu vermeiden. Doch zuerst ist es ratsam (je nach Pocketbike-Modell) die Teile der Verkleidung abzumontieren um somit genügend Platz für die Demontage des Vergasers zu haben. Im Regelfall muss nicht der komplette Motor ausgebaut werden, um Arbeiten am Vergaser bzw. am Membranblock durchzuführen. Doch bevor der Vergaser ausgebaut werden kann, muss zuerst der Luftfilter entfernt werden. Hat man schließlich den Membranblock vor Augen, entfernt man den Membranschlag von der Membranplatte und tauscht die Membrane aus. Überprüft dabei die Passgenauigkeit, d. h. die neue Membrane muss gerade sein und die Durchführung in der Membranplatte sauber verschließen. Sie darf nicht überlappen und muss leichtgängig öffnen. Wenn diese Voraussetzungen stimmen, kann man sich an den Zusammenbau begeben.

Weitere Möglichkeiten, euer Bike zu tunen, bestehen darin, einen verbesserten Vergaser oder auch einen Snake-Pipe Auspuff einzubauen.

Ähnliche Beiträge auf Pocketbike-Zone.de:

  1. Tuning Auspuff zum selbst montieren – Snake Pipe
  2. 125 ccm Pocketquad Carbon
  3. Big Bore – Was ist das uns was bringt’s?
  4. Mit dem Sportluftfilter zu mehr Leistung
  5. Bike lackieren selbst gemacht
One Response to Pocketbike-Membran – Funktionsweise und Tuning
  1. Pcoketbike Forum
    Juli 22, 2011 | 12:16

    Vielen Dank für diesen super Beitrag. Einfach und sehr gut geschrieben.
    Sehr zu empfehlen!

Hinterlasse eine Antwort

Wanting to leave an <em>phasis on your comment?

Trackback URL http://www.pocketbike-zone.de/membran/813/trackback